Neuigkeiten

Windwurf im Landkreis Amberg-Sulzbach und Landkreis Schwandorf

Auch wenn unsere Region von folgenschweren Unwetterschäden durch das Sturmtief "Elvira" verschont geblieben ist, gab es im Zuge der teilweise heftigen Gewitterstürme, insbesondere im südlichen Landkreis Amberg-Sulzbach (Raum Hirschwald - Rieden - Vilshofen - Schmidmühlen), sowie im süd-westlichen Landkreis Schwandorf (Raum Pilsheim - Höchensee - Burglengenfeld) einzelne, teilweise kleinflächige, jedoch meist regional begrenzte Windwürfe und Windbrüche.

 

Sturmschaden im Vilstal

 

Auf Grund der vielerorts angespannten Borkenkäfersituation, bedingt durch den trocken-heißen Sommer im letzten Jahr, ist eine zügige Aufarbeitung des Schadholzes besonders wichtig. Dabei geht es nicht nur darum, eine weitere Entwertung des Holzes durch Bläue und Insektenbefall zu verhindern, sondern vor allem auch darum, den Borkenkäfern (Buchdrucker und Kupferstecher) das nun zusätzlich zur Verfügung stehende Brutmaterial zu entziehen, um die Gefahr einer größere Massenvermehrung einzudämmen.

 

Die Aufarbeitung der Windwürfe und des Bruchholzes ist eine der gefährlichsten, der ohnehin schon sehr risikoreichen Waldarbeiten, da die Stämme oft ineinander verkeilt sind und unter Spannung stehen, häufig ist auch keine ausreichende Rückweiche vorhanden. Bei der Schadholzaufarbeitung ist viel Erfahrung und eine professionelle Ausrüstung unabdingbar, um ein möglichst sicheres und unfallfreies Arbeiten zu gewährleisten. Der wohl sicherste und schnellste Weg das Schadholz aus dem Wald zu bekommen, bietet die vollmechanisierte Holzernte, das heißt der Einsatz von Harvester in Verbindung mit Rückezug.

 

Bei dem Verkauf des Schadholzes können Waldbesitzer übrigens steuerliche Vergünstigungen in Anspruch nehmen. Dazu müssen die Schäden, die infolge von höherer Gewalt entstanden sind, allerdings vor Beginn der Aufarbeitung dem Bayerischen Landesamt für Steuern mitgeteit werden. Dadurch kann der Holzerlös mit einem ermäßigten Steuersatz in der Einkommenssteuer angesetzt werden.

 

Hier kommen Sie zum aktuellen Formular für die Mitteilung und dem später notwendigen Nachweis über die Schadholzmengen

sowie einem Merkblatt zur Kalamitätsnutzung.

 

Es haben sich schon zahlreiche Waldbesitzer aus den von den Unwettern betroffenen Gebieten bei uns gemeldet, die unseren Service auf ihren Schadflächen in Anspruch nehmen. Hier werden wir mit unserem Stamm-Harvesterunternehmer vor Ort sein und mit der Windwurfaufarbeitung beginnen.

 

Unsere Dienstleistungen beinhalten aber nicht nur die Aufarbeitung des Schadholzes mit anschließender Vermarktung,


unser Service umfasst unter anderem:

  • unverbindliche Beratung, nicht nur Maßnahmenbezogen sondern auch mittel- und langfristig, d.h. wie geht es mit dem Bestand oder der Fläche weiter...?
  • Beratung und Hilfestellung beim Antrag zur Holznutzung infolge höherer Gewalt zur Inanspruchnahme der steuerlichen Vorteile der Schadholznutzung
  • unverbindliches Angebot ("Ab Stock") über die Aufarbeitung maschinell (mit Harvester + Rückezug) oder händisch inkl. der Holzvermarktung
  • Durchführung der gewünschten Maßnahme von Planung, Flächenvorbereitung, Unernehmereinsatz (Zusammenarbeit mit professionellen und zuferlässigen Forstbetrieben) bis hin zum Holzverkauf
  • Holzvermarktung Ihres selbst aufgearbeiteten Holzes ("Frei Waldstraße")

 

Wenn Sie auch zu den vom Sturm betroffenen Waldbesitzern gehören und sie Unterstützung bei der Aufarbeitung oder zunächst nur eine unverbindliche Beratung suchen, melden Sie sich einfach bei uns.

 

Tel.: 09622 - 12 69 oder E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

Wir helfen Ihnen gerne weiter